Einsatz von Feuerlöschern im Privathaushalt

VonThomas Eulenpesch

Einsatz von Feuerlöschern im Privathaushalt

Auf dem Markt existieren unterschiedliche Arten von Feuerlöscher. Diese unterscheiden sich entsprechend auch in der Handhabung und Ihren Einsatzbereichen. Am häufigsten sind auf dem Markt Pulverlöscher, Schaumlöscher und CO2 Löscher vorzufinden. Für den privaten Einsatz sollte überprüft werden, ob statt dem Einsatz eines 6 Kilogramm schweren Feuerlöschers auch der Einsatz eines Feuerlöschsprays möglich ist. Dieser eignet sich jedoch auf seiner Größe nur für kleinere Entstehungsbrände hat auf der anderen Seite den Vorteil, dass dieser unmittelbar in Reichweite beispielsweise in der Küche aufbewahrt werden kann. Zusätzlich ist ein Feuerlöschspray für viele Leihen deutlich einfacher zu handhaben.

Auch, wenn Feuerlöscher zunehmend in Discountern und Baumärkten oder auch über Online-Anbieter erhältlich sind, kann der Bezug über den lokalen Fachhandel empfohlen werden. Denn dort erhalten Sie eine kompetente Beratung und erhalten einen Feuerlöscher, der auf Ihren Einsatzbereich zugeschnitten ist.

Darüber hinaus erhalten Sie im Fachhandel eine kompetente Einweisung in den Umgang mit dem Feuerlöscher. Je eher der Feuerlöscher im Brandfall eingesetzt wird, desto größer ist die Chance, dass der Entstehungsbrand gelöscht werden kann bevor ein größerer Schaden entsteht. Daher ist es empfehlenswert, wenn Sie sich vorab mit der Handhabung vertraut gemacht haben. Im optimalen Fall sind Sie in die Nutzung eingewiesen worden und haben sogar ein Übungsfeuer mit dem gleichen oder einem vergleichbaren Modell gelöscht.

Beim Kauf eines Feuerlöschgeräts sollte insbesondere auf die Brandklasse und eine GS-Prüfung geachtet werden. Im Privathaushalt sind die Brandklassen A und B und im Bereich der Küche zusätzlich die Brandklasse F für mögliche Fettbrände zu empfehlen. Beim Einsatz eines sogenannten ABC-Pulverlöschers, der oftmals sehr preiswert im Baumarkt oder bei Discountern bezogen werden kann muss berücksichtigt werden, dass hierdurch größere Verschmutzungen entstehen, die sich mitunter auch über mehrere Stockwerke im Einfamilienhaus ausbreiten können.

Ein optimaler Schutz bietet ein Aufladelöscher, der im Turnus von zwei Jahren durch einen Fachbetrieb gewartet wird. Dieser ist zwar etwas teurer in der Anschaffung als ein preiswerter Dauerdrucklöscher, bietet jedoch aufgrund der regelmäßigen Wartung durch den Fachbetrieb ein Höchstmaß an Sicherheit für Sie und Ihre Angehörigen.

Über den Autor

Thomas Eulenpesch administrator