Vorbeugender Brandschutz bietet Sicherheit für Sie und Ihre menschlichen und tierischen Angehörigen

VonThomas Eulenpesch

Vorbeugender Brandschutz bietet Sicherheit für Sie und Ihre menschlichen und tierischen Angehörigen

Brandschutz ist stets ein sensibles Thema. Oftmals wird sich diesem Thema jedoch erst dann gewidmet, wenn ein Unglück geschieht. Auch, wenn der materielle Verlust ärgerlich ist, ist dieser im Vergleich zu einem Personenschaden von untergeordneter Bedeutung. Jährlich versterben unnötig viele Menschen, weil keine ausreichende Brandschutzmaßnahmen umgesetzt worden sind. Daher muss hervorgehoben werden, dass die richtige Vorsorge einerseits den Ausbruch von Feuer reduzieren und andererseits Menschenleben retten kann.

Auch innerhalb Ihres Eigenheims können Sie einen erhöhten Fokus auf das Thema Brandschutz legen. Üblicherweise werden nur die baurechtlich geforderten Basismaßnahmen umgesetzt, dennoch können Sie für Ihre eigene Sicherheit umfangreichere Maßnahmen umsetzen. Empfehlenswert ist beispielsweise auf brennbare Dämmstoffe wie Styropor zu verzichten und besser Steinwolle als Dämmstoff einzusetzen. Auch der Einsatz von Gipskartonplatten und andere schwer entflammbare Baumaterialien ist zu empfehlen. In einem Mehrfamilienhaus oder auch beim direkten Zugang zur Garage sind Rauchschutztüren und Feuerschutztüren nicht mehr wegzudenken. Diese baulichen Gegebenheiten verhindern zwar nicht den Ausbruch von Feuer, reduzieren jedoch das Risiko eines schnellen Feuerausbruchs und ermöglichen demnach auch bessere Löschmaßnahmen. Auf Wanddurchbrüchen wie beispielsweise für Elektroleitungen oder Wasserleitungen muss ein besonders starkes Augenmerk gelegt werden und hierfür geeignete Maßnahmen wie beispielsweise den Einsatz von Abschottungen umgesetzt werden.

Unabhängig davon sind vorbeugende Maßnahmen von besonders großer Bedeutung. Denn diese ermöglichen einerseits eine frühzeitige Erkennung und andererseits frühzeitige Löschmaßnahmen. Um eine bestmögliche Sicherheit zu erreichen wird empfohlen einen hochwertigen Rauchmelder beispielsweise mit Rauch- und Temperatursensor zu installieren. Um einen Fehlalarm zu vermeiden sollten Rauchmelder jedoch nicht in Badezimmern oder Küchen installiert werden. Für Küchen bietet es sich jedoch zusätzlich an eine Löschdecke anzuschaffen um im Ernstfall einen Brand löschen zu können. Die Verwendung von Wasser bei einem Fettbrand führt hingegen zu einem deutlich höheren Schadensausmaß.  Auch kann die Anschaffung eines Feuerlöschers für Privathaushalte empfohlen werden. Hierzu sollten Sie sich jedoch im Fachhandel beraten lassen und nach Möglichkeit einen höherwertigen Aufladelöscher anschaffen.

Über den Autor

Thomas Eulenpesch administrator