Immobilienerwerb: Vermeiden Sie den Erwerb einer überteuerten Immobilie

VonThomas Eulenpesch

Immobilienerwerb: Vermeiden Sie den Erwerb einer überteuerten Immobilie

Nachdem sie sich für eines oder mehrerer Objekte entschieden haben, sollte in einem nachgelagerten Schritt eine allgemeine Betrachtung des regionalen Immobilienmarktes stattfinden. Nur durch eine Gesamtbetrachtung des Marktes ist es Ihnen möglich fragwürdige oder auch überteuerte Immobilien zu identifizieren. Auch die Betrachtung des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans ist hierbei wichtig, um etwaige böse Überraschungen zu vermeiden.

Der Bebauungsplan liefert Ihnen dabei Informationen, welche Art der Nutzung innerhalb eines bestimmten Bereiches zulässig ist. Hier erhalten Sie beispielsweise Informationen darüber, ob eine gewerbliche Tätigkeit erlaubt ist oder auch ob die Errichtung von weiteren Gemeindeteilen, die sich gegebenenfalls auf die Wohnqualität auswirken können, geplant sind. Üblicherweise können Sie den Bebauungsplan nach Absprache kostenlos beim Bauamt einsehen. Teilweise werden diese Informationen durch die jeweiligen Kommunen auch bereits online zur Verfügung gestellt.

 

Entwicklung der Immobilienpreise berücksichtigen

Sowohl vor einem möglichen Immobilienerwerb als auch vor einem geplanten Verkauf der Immobilien sollten Sie stets die Entwicklung der örtlichen Immobilienpreise berücksichtigen. Insbesondere eine Entwicklung gegen den allgemeinen Trend kann ein Indikator dafür sein, dass etwas mit der Wohngegend nicht stimmt. Als Beispiel hierfür können veränderte Flugstrecken und die dadurch bedingte Lärmbelastung oder auch die Entwicklung eines sozialen Brennpunktes genannt werden.

Sortieren Sie überteuerte Immobilien aus

Im besten Falle wird die Immobilie innerhalb des festgelegten Tilgungsplans über einen Zeitraum von 20-30 Jahre vollständig abbezahlt. Aber auch den Fall, dass mitunter ein vorzeitiger Verkauf notwendig ist sollte stets von Anfang an berücksichtigt werden. Denn wenn sie eine überteuerte Immobilie erwerben kann dies mitunter dazu führen, dass im Falle eines Falles der Verkaufspreis nicht für ausreichend die restliche Kreditsumme zu tilgen.

Daher sollte stets darauf geachtet werden, dass Immobilie erworben wird. Denn oftmals werden emotionale Einflussfaktoren stärker berücksichtigt als die finanziellen Gegebenheiten. Daher ist es empfehlenswert einen Vergleich mit den durchschnittlichen Preisen beispielsweise auf Basis der Wohnflächen in Relation zu den Kaufpreisen durchzuführen. Sollte sich hierbei zeigen, dass die Immobilie nur zu einem überdurchschnittlichen Preis erworben werden kann, sollten Käufer und Makler nach den Gründen gefragt werden.

 

Tipps der Eulenpesch GmbH: Marktdaten finden

Informationen zu den Bodenrichtwerten und zum Grundstücksmarkt erhalten Sie beim örtlichen Gutachterausschuss. Die meisten Informationen können heutzutage bereits online und kostenlos eingesehen werden. Der Gutachterausschuss wertet hierzu die Verkaufspreise des vergangenen Jahres aus und stellt diese Informationen zur Verfügung. Daraus können beispielsweise Bodenpreise aber auch die durchschnittlichen Verkaufspreise abgeleitet werden, die ihnen einen Indikator für ihre Entscheidung bieten. Wichtige Informationsquellen sind hierbei:

BORISplus.NRW

LBS Preisspiegel

 

Gerne beraten wir Sie bei einem Erwerb einer Immobilie in Kleve und Umgebung. Als qualifiziertes Sachverständigenbüro können wir sowohl die fachlichen Kenntnisse als auch die ortsbezogenen Kenntnisse beispielsweise in Bezug auf die Entwicklung der Immobilienpreise im Geruch, Kleber und Umgebung mit einbeziehen.

Über den Autor

Thomas Eulenpesch administrator