Monatsarchiv Januar 2020

Vor- und Nachteile von Haus und Eigentumswohnung

Eigentumswohnung

Vorteile

 Kostet normalerweise weniger als ein Haus

  • Finanzierung einfacher zu bekommen
  • Rückzahlung kürzer
  • Belastung monatlich geringer
  • Gelder für Renovierung, Instandhaltung, Modernisierung und Betrieb gering
  • Unterhalt ist günstig
  • Verwaltungskosten sind günstig

 

Nachteile

  • Engen Spielraum für eigene Entscheidungen in Bezug auf Objektgestaltung oder Veränderungen
  • Man muss Rücksicht auf seine Nachbarn nehmen
  • Nicht unabhängig durch vorhandene Hausordnung
  • Pkw-Stellplätze können ein großes Problem sein

Haus

Vorteile

  • entscheidet allein über sein Grundstück und sein Haus
  • Gestaltung obliegt nur einem selbst
  • Hoher Freiraum
  • Keller und Boden kann man ausbauen
  • Hohe Lebensqualität
  • Allein für alles verantwortlich

 

Nachteile 

  • Bewirtschaftungskosten sind deutlich höher durch Steuern, Erschließungskosten, Versicherungen, Gartenversorgung und Anliegergebühren
  • Reparaturen muss man selber tragen
  • Hoher Zeitaufwand durch Versorgung des Hauses und Gartenarbeiten
  • Anschaffung ist teuer
  • Monatliche Belastung durch Fremdfinanzierung groß

Fazit

Die Gesamtkosten, die monatliche Belastung, die Größe der Familie und die Notwendigkeit einer zentralen Lage werden bei genauem Überlegen die Entscheidung beeinflussen.

Brandschutz beim Karneval

Bei Karnevalsveranstaltungen ist die Brandgefahr sehr groß. Da bei vielen Feiern Alkohol im Spiel ist, wird die Gefahr eines Brandes gar nicht oder erst zu spät erkannt. Bei den Vorbereitungen zu den Karnevalsfeiern, wird im Vorfeld in den seltensten Fällen auf eine feuerfeste und schwer entflammbare Dekoration geachtet. Der Brand kann sich schnell ausbreiten, wenn erst einmal der Karnevalsschmuck Feuer gefangen hat.

Hier ein paar Sicherheitstipps für Karnevalsveranstaltungen:

  • Dekorationen ausreichend fest und hoch genug anbringen
  • Girlanden, Lampions, Luftschlangen und dergleichen so anbringen und befestigten, dass sie einen ausreichenden Abstand zu offenem Feuer, Heizstrahlern oder elektrischen Beleuchtungsanlagen haben.
  • Für Kostüme keine leicht brennbaren Stoffe verwenden.
  • Brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt lassen.
  • Aschenbecher aufstellen und diese nur in nicht brennbaren Abfallbehältern entleeren. Am besten nur Draußen rauchen, wo keine große Gefahr besteht.
  • Beim Kauf von Luftschlangen und Girlanden darauf achten, dass sie schwer entflammbar sind.
  • Keine Kostüme aus leicht brennbarem Material tragen.
  • Benutzen Sie in geschlossenen Räumen nur Verbrennungsgeräte die auch für den Innenbereich geeignet und zugelassen sind.
  • Bei Veranstaltungen mit Bestuhlung müssen Rettungswege frei gehalten werden und darauf geachtet werden das genug Platz zwischen den Stuhlreihen ist, so dass eine schnelle und reibungslose Flucht gewährleistet ist im Falle eines Brandes
  • Ein Feuerlöscher sollte immer griffbereit sein.
  • Kennzeichnen Sie Notausgänge deutlich und stellen Sie sie nicht zu. Sie sind während der gesamten Veranstaltung geöffnet zu halten. Halten Sie bei Umzügen ausreichenden Abstand zu den Festwagen.
  • Parken Sie verantwortungsbewusst, halten Sie die Rettungswege frei.
  • Sollte es trotz aller Sicherheitsmaßnahmen zu einem Brand oder Unfall kommen, rufen Sie die Feuerwehr und den Rettungsdienst.

Aber auch bei den Karnevalsumzügen ist die Gefahr eines Brandes nicht zu unterschätzen. Meist wird bei selbstgebauten Karnevalswagen nicht auf die Brandgefahr geachtet. Daher sollte auf jedem Karnevalswagen ein Feuerlöscher für die Bekämpfung des Entstehungsbrandes mitgeführt werden.

Mietspiegel, Mietpreisbremse, Vergleichsmiete

Mietspiegel

In Deutschland ist der Mietspiegel eine der gesetzlich vorgesehenen Möglichkeiten für die Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete (§ 558 BGB) im frei finanzierten Wohnungsbau. Er dient als Begründungsmittel für Mieterhöhungen und wird von Städten (selten auch von größeren Gemeinden) in Zusammenarbeit mit einschlägigen Interessengruppen (das sind Mieter- und Vermieterverbände) aufgestellt. Der Mietspiegel bezieht sich räumlich auf die jeweilige Stadt oder Gemeinde. Unterschieden wird zwischen einfachem und qualifiziertem Mietspiegel. Es gibt keine Verpflichtung, einen Mietspiegel aufzustellen, deshalb gibt es nicht für jede Gemeinde eine solche Übersicht.

Mietpreisbremse

Die Mietpreisbremse wurde zum 01.06.2015 von der Regierung beschlossen. Die Neuregelung sieht vor, dass bei der Wiedervermietung von Bestandswohnungen die zulässigen Mieten in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt höchstens auf das Niveau der ortsüblichen Vergleichsmiete zuzüglich zehn Prozent angehoben werden darf. Die einzelnen Bundesländer haben hierzu die Möglichkeit bekommen, für eine Dauer von höchstens fünf Jahren Gebiete mit angespanntem Wohnungsmarkt entsprechend zu regulieren.

Vergleichsmiete

Die Vergleichsmiete als ortsübliche Vergleichsmiete wird aus den üblichen Entgelten (geregelt in § 558 Abs. 2 BGB) gebildet, die in der Gemeinde oder einer vergleichbaren Gemeinde in den letzten vier Jahren für Wohnraum vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage einschließlich der energetischen Beschaffenheit und Ausstattung vereinbart oder geändert worden sind. Die ortsübliche Vergleichsmiete ist Maßstab für die Rechtmäßigkeit einer Mieterhöhung bei nicht preisgebundenem Wohnraum, wenn nicht eine Staffelmiete oder Indexmiete vereinbart wurde.

 

 

Kontaminierter Boden

Kontaminierter Boden ist mit Schadstoffen belastet, die Überreste der Industrialisierung sind oder den verantwortungslosen Umgang mit Chemikalien in den Boden gelangt. Vor jedem Grundstückskauf sollte ein Bodengutachten in Auftrag gegeben werden.

Grundstücke die potentiell mit belastet sind, sind stillgelegte Abfallbeseitigungsanalgen, Grundstücke, die der Abfalllagerung und -bearbeitung dienten und Grundstücke, auf denen mit umweltgefährdenden Stoffen gearbeitet wurde.

Da die Eigentümer eines Grundstücks dazu verpflichtet sind, die Altlastensanierung vornehmen zu lassen, sollte man sich vor dem Grundstückskauf darüber informieren, ob eine Verunreinigung mit Chemikalien vorliegen könnte.

Wenn der Verdacht besteht, dass kontaminierter Boden auf dem Grundstück zu finden ist, kann eine Auskunft aus dem Altlastenkataster sinnvoll sein. Ein Altlastenkataster ist ein umfassendes Register, das Altlasten und altlastverdächtige Flächen erfasst. Diese werden in Deutschland von den Umweltämtern der Länder oder auch der Kommunen in Datenbanken gespeichert, jede Altlast erhält dabei eine eindeutige Altlastenkennziffer.

Der sicherste Weg, um sich vor hohen finanziellen Risiken zu schützen, ist es vor dem Kauf ein Baugrundgutachten erstellen zu lassen. Zusätzliche eigene Recherchen sind auch sinnvoll.

Durch Klauseln im Kaufvertrag sollte man sich absichern, dass eine bestimmte Bodenqualität garantiert wird.

Bei Altlasten werden Eigentümer, Verursacher oder der Verkäufer haftbar gemacht. Diese müssen für eine Sanierung des kontaminierten Bodens sorgen.

Der ehemalige Eigentümer muss Kaufinteressenten darüber informieren, dass kontaminierter Boden vorhanden ist.

Ein Bodengutachten ist der einzige zuverlässige Schutz vor einem finanziellen Schaden.

Bei kontaminiertem Boden sollte man auf den Grundstückskauf verzichten!!!

 

Brandschutz und Photovoltaik

Laut einer Umfrage kam es in den letzten 20 Jahren zu 120 Bränden, die eine Photovoltaikanlage ausgelöst hat. Bei weniger als der Hälfte dieser Fälle war auch das Wohnhaus selbst vom Feuer betroffen. Deutschlandweit sind rund 1,3 Millionen Anlagen am Stromnetz, einen Brand gab es also nur bei 0,015 Prozent der Anlagen.

Wenn ein Haus brennt, auf dem eine Photovoltaik-Anlage installiert ist, kann das Gebäude in jedem Fall gelöscht werden. Es gab bisher keinen einzigen dokumentierten Fall, bei dem ein Gebäude kontrolliert abbrennen sollte. Für Einsatzkräfte der Feuerwehr und des technischen Hilfswerks hat der Bundesverband Solarwirtschaft Hinweise zum Vorgehen am Brandort zusammengestellt.

Beim Aufbau sollte man auf Qualität setzen und die Anlage am besten von einem unabhängigen Dritten begutachten lassen.

Für Hausbesitzer ist es wichtig, dass Sie selbst regelmäßig Sichtkontrollen an der Anlage durchführen.

Photovoltaik

 

 

Immobilie im Alter

Mögliche Gründe warum man im Alter sein Haus verkauft und in eine Eigentumswohnung zieht:

  • Angemessene Verkleinerung des Wohnraumes
  • Verbesserte Mobilität durch weniger Schwellen und Barrieren
  • Ruhige und zentrale Lage
  • Gleiche oder bessere Infrastruktur
  • Aufgrund des Lebensalters, keine neue Immobilienfinazierung
  • Gesicherte Bewirtschaftung der Immobilie
  • Erlös aus Verkauf deckt sämtliche Kosten des Neuerwerbs
  • keine ständige Verantwortung mehr für Pflege von Haus und Garten
  • mehr Zeit für Freizeit und andere Dinge, die im bisherigen Leben zu kurz kamen
  • weniger Angst vor Einbrüchen während längerer Abwesenheitszeiten

Brandschutz in Hochregalanlagen

Ein Brand in einem Lager stellt die Feuerwehr in den meisten Fällen vor eine große Herausforderung. Zum einen, weil sich dort viel Material befindet, das noch dazu den Brand beschleunigen oder gar explodieren kann. Zum anderen ist der Brandherd schwer zugänglich.

Die Brandgefahr in Hochregallagern geht nicht immer von dem gelagerten Gut aus. Typische Brandursachen sind Kurzschlüsse am Regalbediengerät, an stromführenden Leitungen oder in Schaltschränken. Und verpackt in Papier, Folien und Kartonagen, liefert die gelagerte Ware die optimalen Brandbeschleuniger gleich dazu.

Für die Feuerwehr ein großes Problem sind neben Lagerhöhe und Lagerdichte die eingeschränkten Angriffswege, wodurch sie in der Brandbekämpfung stark eingeschränkt ist.

Hochregallager müssen nach der Richtlinie VDI 3564 sicher vor Bränden geschützt werden.

Die Richtlinie beschreibt eine risikogerechte Zusammenstellung von Brandschutzmaßnahmen in Hochregallagern und gilt sowohl für die Planung und Errichtung als auch den Betrieb von Hochregalanlagen. Die beschriebenen Schutzmaßnahmen greifen ineinander, da sie den baulichen, technischen und organisatorischen Brandschutz beinhalten.

Die Einbeziehung eines Brandschutzgutachters ist bei der Erstellung des Brandschutzkonzepts bei solch einem Hochregallager vorteilhaft.

Hochregallager