Baumängel und Bauschäden

Ein Mangel liegt stets dann vor, wenn die tatsächliche Beschaffenheit von der vereinbarten Beschaffenheit abweicht. Auch, wenn dies einfach klingt ist es in der Praxis nicht immer einfach einen Mangel als solches zu identifizieren. Durch den Sachverständigen muss zunächst geprüft werden welche Beschaffenheit vereinbart worden ist um anschließend zu überprüfen, ob ein Mangel vorliegt. Hierbei muss auch berücksichtigt werden, wie die Leistung des Handwerkers üblicherweise aussehen müsste.

Liegt tatsächlich ein Baumangel vor, hat der Bauherr Anspruch auf eine kostenlose Mangelbeseitigung. Unser Bausachverständiger überprüft für Sie die Bausubstanz und informiert Sie über etwaige Mängel. Diese können auch nach mehreren Jahren innerhalb der Gewährleistungsfrist (üblicherweise 5 Jahre) angemahnt werden. Da die Gewährleistungszeit erst nach Fertigstellung beziehungsweise Abnahme beginnt bietet es sich an vor Ablauf dieses Zeitraums eine Begehung mit einem Sachverständigen durchzuführen.

Insbesondere zur Vermeidung von Folgeschäden ist es im Schadensfall notwendig zeitnah geeignete Maßnahmen einzuleiten. Daher ist es notwendig mit geeigneten Messtechniken und Hilfsmitteln den Mangel zu identifizieren und anschließend Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Eine schnelle Schadensanalyse trägt auch zu einer kostengünstigen Schadensbeseitigung und der Vermeidung von Folgeschäden bei.

Bereits für ein Pauschalhonorar in Höhe von 349,00 € führen wir mit Ihnen zusammen eine Ortsbegehung und Schadensaufnahme durch. Bei Bedarf wird gegen ein zusätzliches Honorar ein Schadensbericht oder ein Gutachten erstellt.