Immobilie als Altersvorsorge

Immobilie als Altersvorsorge

Die eigenen vier Wände sind einer Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge zufolge die beliebteste Methode, um Rücklagen für das Alter zu schaffen. Im Ruhestand vergrößert das mietfreie Wohnen in der eigenen Immobilie den finanziellen Spielraum spürbar. Auch Mieterhöhungen müssen nicht mehr gefürchtet werden. Hinzu kommt der hohe emotionale Wert des eigenen Zuhauses. Anders als im Mietobjekt bestimmt hier kein anderer über Umfang und Zeitpunkt von Umbauten oder Modernisierungsmaßnahmen.

Während man bei der Eigennutzung einer Immobilie Geld einspart, bessert eine Vermietung das Einkommen im Alter durch feste Einkünfte auf.

Altersvorsorge durch den Erwerb einer Immobilie kann sich lohnen, egal ob selbst genutzt oder vermietet.

Über den Autor

Thomas Eulenpesch administrator